apo3rosen@t-online.deApotheke zu den 3 Rosen, Neißestr. 6, 38226 Salzgitter

Wir über uns Wir über uns
Notdienst Notdienst
Aktuelles ThemaAktuelles Thema
Themen-ArchivThemen-Archiv
Unsere DienstleistungenUnsere Dienstleistungen
LinksLinks
StartseiteStartseite
KontaktKontakt
Plugin benötigt: Sie haben Javascript deaktiviert oder keinen Adobe® Flash® Player installiert!
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen-Archiv > Februar 2003

Tomate oder Tablette

Reicht natürliche Nahrung für die Gesundheit
oder brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Zum zweiten Mal findet ein Informationsabend über die richtige Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel statt, diesmal in Salgitter-Lebenstedt. Veranstalter sind die Medizinische Gemeinschaft Salzgitter, MeGeSa, und die Pharmazeutische Leistungsgemeinschaft Salzgitter, PHALG, unterstützt werden sie von der Salzgitter Zeitung.

Tomate oder Tablette

Können wir uns eigentlich trotz immer wiederkehrender Umweltskandale, sei es Acrylamid in Chips und Pommes, Salmonellen in Nudeln usw. noch gesund ernähren? Sollten wir nicht öfter Tabletten mit Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen, also Nahrungsergänzungsmittel, zu uns nehmen, um uns besser, gesünder zu ernähren? Wie sieht eigentlich die Empfehlung für eine gesunde Ernährung aus? Können Nahrungsergänzungsmittel auch schädlich sein? Wer sollte sie zu sich nehmen? Gibt es speziell für meine Erkrankung Ernährungstipps? All diese Fragen werden von der Ärztin Frau Dr.med. G.Witte-Dietz und Herrn Apotheker J.Sievers beantwortet. Da es sich um eine Wiederholung der Veranstaltung in Salzgitter-Bad vom 15.01.2003 handelt, können wir Sie bereits darauf einstimmen:

Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind Lebensmittel, keine Arzneimittel. Da sie in einer arzneiähnlichen Form angeboten werden, nämlich meist als Tablette oder Dragee, zählt man sie fälschlicherweise zu den Arzneimitteln. Man kann NEM in Apotheken, Drogerien, Reformhäusern oder im Lebensmittelhandel erwerben.

Was unterscheidet ein Arzneimittel von einem Nahrungsergänzungsmittel (NEM)?
  • Arzneimittel
    • wirken gegen eine spezielle Krankheit, z.B. Bluthochdruck;
    • haben seitens des Gesetzgebers hohe Auflagen zu erfüllen, ehe sie in der Apotheke verkauft werden dürfen, z.B.
      • muss ein Wirkungsnachweis erbracht werden
      • muss geklärt werden, inwieweit Nebenwirkungen auftreten können
      • und ob die Einnahme und Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflußt wird

All dies muss ein NEM nicht nachweisen, denn es ist ein Lebensmittel. Allerdings wirkt es nicht gegen Krankheiten (und darf dies auch nicht versprechen). Es wird von Gesunden eingenommen und kann das Wohlbefinden verbessern.

Wann ist die Einnahme von NEM sinnvoll?

Wenn Sie sich gesund ernähren, ist dies häufig nicht erforderlich. Ernähren Sie sich kohlenhydratreich und möglichst fettarm.

  • Achten Sie zudem auf die Zufuhr von
    • täglich 5 Portionen Gemüse / Obst (eine Portion ist z.B. 1 Apfel oder 1 Glas Orangensaft)
    • zweimal wöchentlich Fisch
    • nicht mehr als 3 Eier pro Woche
    • 300 - maximal 600 g Fleisch pro Woche, dazu zählen auch die Wurstwaren.
  • spezielle NEM sind sinnvoll:
    • Folsäure und Jod bei Kinderwunsch, während der Schwangerschaft und Stillzeit,
    • Fluorid (und Vitamin D) für Säuglinge und Kleinkinder
    • Calcium und Vitamin D3 vorbeugend und zur Behandlung der Osteoporose

Bei speziellen Erkrankungen können NEM von Vorteil sein, z.B. scheint probiotischer Joghurt vorbeugend gegen Darmerkrankungen zu wirken.

Haben Sie "Appetit" bekommen, den Vortrag selbst zu besuchen? Sie werden eine abwechlungs- reiche Veranstaltung erleben, die Sie mit eigenen Fragen "würzen" können

Ihre Apotheke zu den 3 Rosen

Nach oben